Break! Ohne Dance.

Geheimnisvolles geht vor sich in der Schaufenster-Welt, ein paar Kinder-Automaten haben es auch an diesem Ort aus der Vergangenheit in die Gegenwart geschafft und ein Gotteshaus mit einem echtem Kämpfer für die gerechte Sache: Ansbach im Fränkischen hat Einiges zu bieten. Nur Mist, das die Residenz in der Stadt nicht ihren Glanz zur Schau stellt. Montag, bekanntlich Ruhetag. Ergo falscher Reisetag. Musste doch wissen!

 

Ganz friedliches Städdel mit brav-bourgeoisem Fachhochschul-Stolz und bissel Altstadtflair, kann man nicht anders sagen. Wirklich friedlich? Die jüngere deutsche Geschichte zeigt leider in einen ganz andere Richtung: Ansbach reiht sich in die traurige Liste von deutschen und europäischen Städten ein, die Opfer von islamischen Terror-Anschlägen wurden und viele Menschen zu Schaden kamen. Gar nicht all zu lang her, das war im Jahr 2016.

Auffällig ist allerdings, dass in der „Innenstadt“ ziemlicher Leerstand herrscht. Die Not, die Wirtschaftliche.

Dafür gibt es dekorative Graffiti-Meister, die über das Manko hinweg helfen. Aber selbst da blättert schon der Lack ab! Schlampigkeit oder Charme-Offensive?

 

 

 

zurück
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*