Das Meer

Ich heiße Ismael. Wieder einmal hatte ich kein Geld in der Tasche und so beschloss ich, zur See zu fahren und mir die Welt anzusehen. Immer wenn ich verzagt und unzufrieden bin, wenn mich die größte Lust packt, auf offener Straße jemanden anzurempeln, wenn es trübe wie ein Novembertag in meiner Seele aussieht, dann weiß ich, es ist Zeit für mich, wieder auf See zu gehen. Welchen Weg man auch einschlägt, er führt einen unfehlbar zum Wasser. Das Wasser hat eine magische Anziehungskraft, es lockt die Menschen vom Festland weg über Berg und Tal, an Bächen und Flüssen entlang, zum Meer. Zum Meer, wo der Mensch sich selbst wieder findet, wie in einem Spiegel.

sn_05xxx sn_04xxx

zurück
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*