Serie#4: Russische Wandbilder

 

Im Raum erstreckt sich das Bild über die gesamte Länge der Wand. Es ist kein Caravaggio oder Rubens. Dennoch hat man das Gefühl, wie durch eine Galerie, ein Museum zu gehen. Gemalt haben hier unbekannte Künstler. Für eine Art Ewigkeit, für die nationale Ehre, zumindest für einen bunteren Alltag. Ein Wandbild in einer ehemaligen russischen Kaserne zeigt meist ein riesiges Panorama voll mit vielen Details.

Weiterlesen in meinem TAGESSPIEGEL Artikel von 2014:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/besetzte-stadt-was-noch-heute-an-die-rote-armee-in-berlin-erinnert/10634290.html

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

They are just majestically! These huge propaganda murals at the former russian military areas in Eastern Germany and Europe. They are located in this rotten and abandoned places in the cultual housings, in the sporting halls, in the officer’s mess, in the schools and Kindergarden, in the barracks. The motives differ very much, you see Lenin pictures and folkore scenes, you can find typical masculine fighter and soldiers pictures as well as very sweet fairy tale figures for the children. Lovely theme to work at, but time is running…so many walls and housing are in a terrible condition – I often say to my photographic friends, the next winter this mural will not survive. However, I would be delighted if there would be a sponsor who takes the money for restauration of these artful paintings))

20tt   25tt

 

 

 

zurück
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*